Additive Fertigung feat. Big Data

Kostenfreie Web-Session | Mittwoch, 5.5.21 von 10-11 Uhr

Websession_additive_Fertigung_NIK

Gemeinsam mit unserem Partner NIK - Netzwerk der Digitalwirtschaft, laden wir Sie herzlich zu unerer Web-Session rund um die Additive Fertigung und Veränderungen durch die Digitalisierung des Produktionssektors ein. Die Experten der Bayern Innovativ GmbH und der Woodmark Consulting AG zeigen Ihnen in nur 60 Minuten welche Innovationen heute schon mit Big Data und Prozessanlaysen möglich sind und wo die Reise hingeht.

Zielgruppe:

Die Web-Session addressiert insbesondere Mitarbeiter aus der Industrie, Produktion, Material, Automotive, Zulieferer, Maschinenbau. Weitere Interessenten sind ebenfalls herzlich willkommen.


Die Agenda im Überblick:


10.05 - 10.25 Uhr: Additive Fertigung – Nur was für Nerds?

Wir zeigen Ihnen Chancen und Herausforderungen auf dem Weg zur Industrialisierung auf.

Wird die Additive Fertigung den Produktionssektor nachhaltig verändern? Welche Herausforderungen sind auf dem Weg zu einem Einsatz in der Serienfertigung zu bewältigen und welche Rolle spielt dabei der Einsatz von Big Data?

Die Additive Fertigung ist schon heute als wichtige Fertigungstechnologie etabliert, auch wenn noch eher in Nischen- und Kleinserienanwendungen. Bekannte Beispiele wie die gedruckte Sohle von adidas oder die Turbinen von Siemens zeigen hier, was bereits möglich ist und was man zukünftig erwarten kann. Unterstützt durch die Möglichkeiten des Megatrends Digitalisierung wird durch die Überführung der Additiven Fertigung in Großserien ein enormer Innovationssprung erwartet. Allerdings sind bis zu einer vollständigen Industrialisierung der Additiven Fertigung, also dem Einsatz der Additiven Fertigung in der Serienfertigung, noch viele Hürden zu überwinden. Vor diesem Hintergrund befasst sich dieser Vortrag mit der Frage, welche technologischen Herausforderungen gelöst werden müssen, damit der Einsatz der Additiven Fertigung in der Serienfertigung gelingt und geben Einblicke, welche Rolle Big Data dabei spielen kann diese Herausforderungen zu bewältigen.

Referenten: Dr. Marcus Rauch und Dr. Maximilian Bock von der Bayern Innovativ GmbH

10.30 - 10.55 Uhr: Prozessanalyse in der additiven Fertigung

Bauteilqualität ist kein Zufall und wir zeigen Ihnen den Prozess des schichtweisen Produktaufbaus im 3D-Druckverfahren anhand eines Praxisbeispiels.

Dabei können Bauteile in der Losgröße 1 ortsunabhängig erzeugt und die Qualität schon während des Produktionsprozesses überwacht und verbessert werden. Die Bestände und Kosten der Lagerhaltung von selten benötigten Ersatzteilen werden erheblich reduziert. Während des Herstellungsprozesses kommen für die Qualitätssicherung verschiedene Sensortechniken zum Einsatz, z.B. zur Messung der Temperatur und Oberflächenbeschaffenheit. Im Rahmen eines Projektes für die Automobilindustrie wurde eine Architektur zum systematischen Aufnehmen, Transformieren, Persistieren und Visualisieren der Sensordaten entwickelt. Diese ermöglicht es den Produktionsprozess in nahezu Echtzeit mit hoher Granularität auszuwerten und zu visualisieren. Die Messdaten werden in einer Cloudarchitektur gespeichert, transformiert und zur Optimierung des Prozesses genutzt. Nach jeder Produktion besteht zudem die Möglichkeit die Qualität jedes einzelnen Bauteils zu dokumentieren. So werden auch kleinste Einschlüsse, die die Stabilität eines Bauteils beeinträchtigen können, schon während des Prozesses sicher erkannt.

Unser Referent

Dr. Andreas Wollstein, Solution Expert

Dr. Andreas Wollstein
Mit seiner langjährigen Erfahrung als Solution Expert ist Andreas bei der Woodmark für das Verproben und Operationalisieren von Data Science Anwendungsfällen zuständig. Nach dem Studium der Informatik mit Schwerpunkt Künstliche Intelligenz und Bildverarbeitung hat Andreas im Fachbereich Biologie promoviert. Sein Schwerpunkt hier: Auswertung und Modellierung genomischer Daten.

 

Zurück