Woodmark unterzeichnet die „Charta der Vielfalt“ für Diversity in der Arbeitswelt

Die Woodmark Consulting AG hat die Charta der Vielfalt unterzeichnet und setzt so rechtzeitig zum 10. Deutschen Diversity-Tag ein weiteres wichtiges Zeichen für die Förderung der Vielfalt ihres Teams.

Für die Vorstände Rainer Unsöld und Vincent Fourmi ist Diversität eine Haltung, welche beide in der Arbeitswelt nach innen und außen, aber auch privat aktiv vertreten. Der Einsatz für Vielfalt, Offenheit, Toleranz und Chancengleichheit sowie für ein respektvolles und wertschätzendes Miteinander, ist ihnen ein wichtiges Anliegen. Mit der Unterzeichnung positionieren sie sich und das Unternehmen klar gegenüber allen Mitarbeitenden, Kunden und Geschäftspartnern und setzen sich für ein vorurteilsfreies Arbeitsumfeld ein.

„Bei der Woodmark erleben wir die Diversität unserer Belegschaft als Chance und fördern diese. So schaffen wir ein Klima des gegenseitigen Respekts und Vertrauens. Dank der vielfältigen Stärken im Team können wir kreative Lösungen erarbeiten und Innovationen vorantreiben. Bei uns finden alle Mitarbeiter:innen ein wertschätzendes Arbeitsumfeld – ganz unabhängig von Alter, ethnischer Herkunft und Nationalität, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, körperlichen und geistigen Fähigkeiten, Religion und Weltanschauung, sexueller Orientierung und sozialer Herkunft.“

Vincent Fourmi
Vorstand

Woodmark Consulting AG

Angestrebt wird eine Organisationskultur, in der Vielfalt für alle selbstverständlich ist. Dies hilft in den Augen des Woodmark-Vorstands allen Beschäftigten dabei, ihre individuellen Talente, Fähigkeiten und Interessen bestmöglich einzubringen. Zugleich fördert die offene Kultur auch die Fülle an Ideen, Dienstleistungen sowie innovativen Lösungen und produktiveren Ansätzen. Ein weiterer positiver Aspekt des Einsatzes für Vielfalt ist die schnellere Anpassung der Woodmark an gesellschaftliche und wirtschaftliche Veränderungen wie die Globalisierung, den demographischen Wandel und den steigenden Fachkräfte-Mangel.

Mit gezielten Maßnahmen möchte die Woodmark intern wie extern Aufmerksamkeit für das Thema schaffen. So präsentiert sich die Woodmark während des Diversity-Monats Mai auf allen Kanälen mit ihrem Logo in Regenbogenfarben und hat die Mitarbeitenden mit entsprechenden T-Shirts und Schuhen samt bunten Schuhbändern ausgestattet.

Hannah Kölsch, Leitung Personalentwicklung

„Die Woodmarker:innen leben und teilen die Werte Respekt, Offenheit, Vertrauen und Fürsorge und bringen einander Wertschätzung entgegen. Unseren Führungskräften kommt als Vorbildern eine besondere Rolle zuteil. Sie tragen dafür Sorge, dass die Potenziale jedes:jeder Einzelnen erkannt und für alle Seiten sinnbringend eingesetzt wird.“, ergänzt Hannah Kölsch, Leitung Personal bei der Woodmark Consulting und fügt noch hinzu: „Wir sind überzeugt: Gelebte Vielfalt und Wertschätzung dieser Vielfalt haben eine positive Auswirkung auf unsere Organisation und auf die Gesellschaft allgemein“

Hannah Kölsch
Leitung Personalentwicklung

Woodmark Consulting AG

Über die Charta der Vielfalt

Die Charta der Vielfalt wurde 2006 als Arbeitgeberinitiative gegründet, die sich für Anerkennung, Wertschätzung und Respekt in der Arbeitswelt einsetzt. Als Träger wurde 2010 der gemeinnützige Verein Charta der Vielfalt e.V. gegründet, der seit 2011 unter der Schirmherrschaft von Dr. Angela Merkel, Bundeskanzlerin a.D. steht. Der Verein verfolgt das Ziel, die Einbeziehung von Vielfalt in der Arbeitswelt innerhalb Deutschlands voranzubringen. Rund 4.000 Unternehmen und Institutionen mit mehr als 13 Millionen Beschäftigten haben die Charta bereits unterzeichnet.

Über die Woodmark Consulting AG

Die Woodmark Consulting AG ist Experte in den Bereich AI, Big Data & Analytics und hilft Kunden dabei, enorme Datenmengen effizient zu verarbeiten. Dabei setzt Woodmark auf die modernsten Tools und Methoden im Bereich Business Intelligence, Data Management und Artifical Intelligence. Darüber hinaus unterstützt Woodmark Kunden im Bereich IT-Architektur, bei der Rollen- und Prozessoptimierung sowie bei der Software- und Technologieauswahl.

 

Zurück