| von Dennis Goldner

Die AWS-Zertifizierung lohnt sich

Einleitung

Der Name Amazon ist, zumindest in der IT-Welt, nicht nur bekannt als der weltweit größte Onlinehändler, sondern auch als der weltweit größte Cloud-Anbieter. Amazon Web Services (AWS) bietet einerseits das klassische Cloud-Computing an. Dabei kann man Server in der Cloud on Demand mieten - auch bekannt unter dem Begriff Infrastructure as a Service (IaaS). Des Weiteren bietet AWS sogenannte Managed Services an, bei denen man sich nicht mehr selber um die zugrundeliegende Infrastruktur kümmern muss. Dieses Serviceangebot wird unter dem Begriff Platform as a Service (PaaS) gelistet und bietet den Anwendern mehr Zeit, sich auf die Entwicklung von Business relevanten Anforderungen zu konzentrieren. PaaS stellt mittlerweile den Großteil des Angebotssortiments von AWS dar, welche sich immer mehr in die Richtung einer Serverless Architecture orientieren. [1]

Welche unterschiedlichen AWS-Zertifizierungen werden angeboten?

Quelle der Grafik: https://aws.amazon.com/de/certification/ 

AWS bietet eine Reihe von Zertifizierungen an, die sich in ihrem Fokus und der Detailtiefe unterscheiden. Grundsätzlich kann man zwischen der DevOps Engineer Rolle, die sich im DevOps Engineer Professional, und der Architekten Rolle, die sich im Solutions Architekt Professional widerspiegelt, unterscheiden. 

Die Rolle des DevOps Engineers spielt gerade in der Cloud eine besondere Rolle. Sie vereint alle Funktionen in einer Person, von der Entwicklung der Software über die Integration in die Cloud bis hin zu deren Betrieb. Daher muss ein DevOps Engineer die Schnittstellen und technischen Konzepte der unterschiedlichen AWS Services kennen und wissen, wie er diese bestmöglich in die Software einbindet.  Ganz im Sinne des DevOps Gedanken muss der DevOps Engineer darüber hinaus möglichst viele Prozesse innerhalb des Entwicklungszyklus optimieren und automatisieren. 

Die Rolle des Solutions Architekt in der Cloud beschäftigt sich mit der Konzeption einer Architektur für die Cloud. Er kennt die verschiedenen Design Pattern und Use Cases und weiß, wie man diese in der AWS Cloud bestmöglich unter Nutzung der von AWS angebotenen Services umsetzt. 

Warum lohnt sich eine AWS-Zertifizierung für ein Software-Produkt?

Eine AWS-Zertifizierung bietet mehrere Vorteile, die wir im Folgenden aus den Blickwinkeln der Software-Architektur und der DevOps-Kultur betrachten. 

Eine AWS-Zertifizierung bietet gerade während einer anstehenden Migration, aber auch bei Architekturentscheidungen allgemein einen großen Vorteil. Da das Angebot der AWS Services derzeit ca. 200 Services ausmacht, ist es wichtig einen guten Überblick zu erlangen, bevor man sich für eine bestimmte Architektur entscheidet. Dank der umfangreichen Schulung im Rahmen der AWS-Zertifizierung fällt es deutlich leichter, sich in der Phase der Konzeption für die richtige Lösung im Bereich Managed Services und serverlose Architektur zu entscheiden. 

Ein weiterer Vorteil zeigt sich in der Ausbildung einer DevOps-Kultur. Dabei ist das DevOps-Prinzip nicht zwangsweise an die Cloud oder ein technisches Tool gebunden, sondern beinhaltet eine Philosophie. Bei dieser wird Operations nicht länger als separate Einheit gegenüber der Entwicklung gesehen. Sie verschmelzen vielmehr zu einer Einheit, bei der die gleichen Prinzipien wie bei der Softwareentwicklung gelten. Die Cloud bietet mit ihrer programmatischen Schnittstelle (API) und der Vielzahl an Service-Angeboten die nötigen Grundlagen, damit DevOps sein volles Potenzial erreichen kann. Die Services reichen dabei von CI/CD (Continuous Integration / Continuous Delivery) bis hin zu Infrastructure as Code (IaC). 

Feste Bestandteile der AWS-Zertifizierung beinhalten die Kenntnis der jeweiligen Services, die zur Umsetzung einer DevOps-Kultur beitragen, und eine Arbeitsweise, welche diese widerspiegelt. [2] 

Unsere Services im Bereich AWS Cloud

Das Experten-Team der Woodmark besitzt mehrjährige Erfahrung mit der AWS Cloud. Diese erstreckt sich von der Migration bereits bestehender On Premise Software über die Entwicklung von Applikationen und Infrastruktur, bis hin zum Betrieb in der Cloud.  

Unsere Mitarbeiter:innen sind versiert mit der Vielzahl der angebotenen Services in der AWS Cloud und konzipieren und realisieren die für Sie bestmögliche Architektur. Durch die Auslagerung nutzen Sie das volle Potenzial der Cloud und können sich selbst wieder auf die Entwicklung von Business relevanten Anforderungen fokussieren.  

Auch im Bereich DevOps und Agilität etablieren wir sowohl auf technischer als auch auf prozessualer und methodischer Seite einen optimalen Entwicklungsprozess in Ihrem Unternehmen. Hierzu bieten wir Ihnen ein professionelles Coaching, Workshops oder Trainings an und zeigen Ihnen und Ihrem Team, wie man eine DevOps-Kultur etabliert und welche Tools der AWS Cloud sie dabei unterstützen.  

Quellen

[1] https://blog.wiwo.de/look-at-it/2021/03/08/cloud-infrastruktur-die-top-3-anbieter-vereinen-61-prozent-des-marktes-auf-sich/
[2] https://aws.amazon.com/de/what-is-aws/

Über den Autor

Dennis arbeitet seit 2018 als Software Entwickler bei der Woodmark und beschäftigt sich im Rahmen seiner Kundenprojekte intensiv mit den Themen Big Data und Cloud. Er ist begeistert von den vielfältigen Möglichkeiten der Cloud und ein Vertreter des DevOps Gedankens. Besondere Freude bereitet es ihm den kompletten Lebenszyklus der Software, von der Entwicklung über die Integration in die Cloud-Landschaft bis zur Einbindung in den operativen Betrieb, zu begleiten.

Zurück